HSC 08 | Faustball

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Zum Abschluss der Hallensaison 16/17 gewinnt die Damenmannschaft zum 2. Mal den WTB Pokal!

HSC 08 Faustball - Aktuelle News

HSC-Frauen kehren mit 4:2 Punkten aus Halden zurück

Am Sonntag fand in Halden der vorletze Spieltag in der Frauen-Verbandsliga im Faustball statt. Die Damen des Hammer SC trafen dort auf Gastgeber TuS Halden-Herbeck, TV Kredenbach-Lohe und Tabellenführer TuS Hilchenbach.
Im ersten Spiel gegen Halden ließen die HSC-Frauen nichts anbrennen. In allen Mannschaftsteilen war man klar überlegen und gewann recht schnell 11:4 und 11:7. Gegen Kredenbach zeigte sich dann das gleiche Bild. Sichere Abwehr, konstant gutes Zuspiel und druckvolles und variantenreiches Angriffsspiel ließen den Siegerländern keine Chance (11:4 11:7).
Erst im letzten Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer reichte es am Ende leider nicht ganz. Nach verlorenem ersten Durchgang steigerte sich das Team und konnte den zweiten Satz für sich entscheiden. Im dritten und letzten Satz lag man schon aussichtsreich vorn, ehe die Hilchenbacher zur gewohnten Sicherheit zurück fanden. Am Ende hieß der Sieger etwas glücklich aber nicht unverdient Hilchenbach. Trainerin Heike Hafer war dennoch sehr zufrieden. "Hilchenbach hat in der ganzen Saison lediglich drei Sätze abgegeben, und davon zwei gegen uns. Das zeigt schon, dass wir dicht dran sind. Am Ende hat uns leider etwas das Glück bei einigen knappen Bällen und etwas der Mut zum Risiko gefehlt. Derzeit stehen wir auf den vierten Tabellenplatz und können am letzten Spieltag zuhause gegen Bochum I und II noch auf das Treppchen springen."
Für Hamm spielten:
Franziska Hafer, Ina Schofeld, Sarah Müscher, Silja Pannewig, Linda Wahlich, Stefanie Augustyniak und Rosanna Sievers

Männliche U14 reist nur mit vier Spielern zum Spieltag

Am Samstag fand in Hilchenbach der zweite Spieltag der männlichen U14 im Faustball statt. Die Mannschaft des Hammer SC 08 ging als Tabellenführer gegen TuS Spenge, TV Kredenbach/Lohe und Gastgeber TuS Hilchenbach an den Start. Leider hatte man im Vorfeld kurzfristig zwei Ausfälle zu verkraften. So hatte Trainerin Heike Hafer nur vier Spieler zur Verfügung. Im ersten Spiel gegen Spenge legten man einen Start nach Maß hin. Schnell ging der erste Satz mit 11:3 an die Hammer. Auch im zweiten Satz gerieten der HSC nie in Bedrängnis. Mit 11:2 ging auch dieser Durchgang schnell an Hamm.
Im zweiten Spiel gegen Kredenbach zeigte sich ein ähnliches Bild. Das junge Team aus dem Siegerland konnte die Mannschaft um Hauptangreifer Jan Schofeld nie in Gefahr bringen. Mit 11:4 und 11:3 kam man zu einem klaren Zweisatzsieg. Im letzten Spiel des Tages traf man dann auf den härtesten Konkurrenten TuS Hilchenbach. Hier zeigte sich dann, dass mit nur vier Spielern es sehr schwer ist, gleichwertige Mannschaften zu schlagen. Zu stark war der Druck des gegnerischen Angriffs. Trotz dieser Niederlage war Trainerin Hafer aber zufrieden. "Die Jungen haben zwei souveräne Spiele absolviert. Gegen Hilchenbach war mit nur vier Spielern leider nicht mehr drin. Anfang Februar hoffe ich, dass ich wieder alle Spieler zur Verfügung habe, wenn es zur Westfalenmeisterschaft nach Spenge geht. Eine Woche später steht dann der Höhepunkt der Saison an. In Osberghausen finden dann die Norddeutschen Meisterschaften statt."
Für den HSC spielten:
Jan Schofeld, Christopher Hafer, Bastian Harbach und Kevin Knoblach

Ein (fast) perfektes Faustballwochenende

Die erste Mannschaft ist in der Verbandsliga eine Macht für sich und grüßt ohne Spielverlust von der Tabellenspitze / Reserve holt 8:0- Punkte und sichert sich den Klassenerhalt

Coesfeld - Die Vorzeichen standen gut für ein Wochenende mit spektakulären Spielen in der Faustballverbandsliga in Westfalen und wirklich niemand wurde in dieser Hinsicht enttäuscht. In Coesfeld trafen direkt im ersten Spiel die punktgleichen Tabellenführer des Hammer SportClubs und des TSV 1860 Hagen aufeinander. Ein Gipfeltreffen, was leider nicht das hielt, was es versprach. Hagen reiste krankheitsbedingt nur mit vier Spielern an und somit standen die Zeichen für das HSC- Team recht gut. Trotz personeller Überzahl auf dem Spielfeld, wusste man jedoch, dass auch die „Altfaustballer“ des TSV nie zu unterschätzen sind und man startete hochkonzentriert in die Partie. Mit zwei Endspurten zum Ende beider Sätze konnte man dann den Unterschied ausmachen und gewann mit 2:0.

Direkt im Anschluss wartete dann der ausrichtende Fünfplatzierte Coesfeld. Dieses Spiel gestaltete sich schwieriger als erwartet. Man konnte jedoch mit einer kämpferischen Leistung und wenigen Eigenfehlern gerade auf der Schlagposition beide Sätze knapp mit jeweils nur zwei Punkten Differenz für sich entscheiden.

„Unsere große Stärke im Moment ist die qualitativ hochwertige Breite des Kaders. Ich habe jedem Spieler Spielanteile gegeben und es gab nie einen Einbruch in unserem Spiel. Hervorheben muss man in den Hinspielen aber die Schlagleute, die konsequent die Lücken getroffen haben“, resümierte Spielertrainer Becker die Hinspiele.

In den Rückspielen sah diese Sache ein wenig anders aus. Das spielerische Niveau des HSC wurde zunehmend schlechter. Lücken in der gegnerischen Abwehr wurde nicht mehr getroffen, gute Zuspiele wurden nur punktuell verwandelt und man kam dadurch selbst gegen die dezimierten Hagener schwer in Bedrängnis. Wenn man an der Tabellenspitze steht hat man aber auch das nötige Glück und so half in beiden Sätzen der gegnerische Schlag mit und entschied in den entscheidenden Phasen die Partie mit Eigenfehlern für den Hammer SC.

So viel Glück sollte man im letzen Spiel aber nicht haben. Die schon im Hinspiel stark aufspielenden Coesfelder kamen viel besser in das Spiel und gewannen prompt und fast ohne Gegenwehr den ersten Satz dieser Partie. Man musste etwas verändern und brachte den krankheitsgeschwächten Christian Uphoff als Hoffnungsträger in die Partie. „Ich habe dem Trainer nach dem zweiten Spiel gesagt, dass ich aufgrund meiner körperlichen Verfassung nicht mehr spielen kann, als er aber signalisierte das ich unbedingt gebraucht werde, war für mich klar, dass ich der Mannschaft helfe“, so Schlagmann Christian Uphoff nach seiner Einwechselung. Dieser Schritt sollte sich schnell als goldwert erweisen. Uphoff schlug elf Mal in diesem Satz den Ball über die Leine und machte sensationelle zehn Punkte mit diesen Schlägen. Der HSC konnte den zweiten Satz damit für sich entscheiden. Im entscheidenden dritten Satz war es dann ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Keiner konnte sich wirklich absetzen und man musste sogar in die Satzverlängerung gehen. Nach aufregenden Spielszenen und tollen Abwehraktionen auf der HSC- Seite konnte man dann den Satz mit 13:11 gewinnen.

„12 Spiele – 12 Siege! Das liest sich doch erstmal sensationell. Es ist auch mal schön, dass wir die engen Spiele für uns entscheiden. Das zeigt, dass sich das Training langsam auszahlt. Jetzt muss es schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir die Tabellenführung noch abgeben. Jetzt wollen wir aber auch mit 16 Siegen diese Saison abschließen“, so Trainer Becker.

Hilchenbach – Auch für die Reserve konnte man an diesem Spieltag wichtige Punkte einfahren. Gegen die bisherigen sieglosen Teams des TuS Spenge und des TuS Hilchenbach rechnete man sich starke Chancen aus und diese wollte man nutzen. Gleich in den Hinspielen zeigte man, dass Hamm 2 in diesem Jahr kein Abstiegskandidat sei. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und dem dazugehörigen Willen schaffte man die Saisonsiege 3 und 4 ohne Satzverlust.

„Irgendwie hat alles geklappt. Abwehr, Zuspiel und auch der zuletzt erfolglose Angriff funktionierten. Wir haben an einem entscheidenden Spieltag einen sehr guten Tag erwischt“, sagte Abwehrspieler Tim Emmrich.

Auch die Rückspiele gestalteten sich fast identisch und die Reserve überrollte praktisch die Gegner. Einen Spieltag mit 8:0 Sätzen und 8:0 Punkten zu beenden ist für die noch junge Mannschaft endlich mal die Ernte des Trainings.

„Es war schon einige Male deprimierend, wenn man sah, dass die Jungs sich reingehauen haben, aber nie dafür belohnt wurden. Jetzt haben sie es geschafft und wie man sieht konnte man auch den Klassenerhalt schon perfekt machen“, so der stolze Trainer Becker.

Da Spenge und Hilchenbach sich gegenseitig die Punkt klauten und der auf Platz 7 stehende TV Kredenbach-Lohe 2 keinen Punkt holt ist die Mannschaft um Kapitän Christof Gehrmann rechnerisch nicht mehr einzuholen, egal was man am letzten Spieltag macht. Die Mannschaft hat nun aber den Aufwind gespürt und möchte auch am letzten Spieltag den einen oder anderen Punkt nach Hamm entführen.

Faustballer wollen Tabellenführung verteidigen

Coesfeld Entscheidende Spiele stehen vor der Tür, um sich für die Aufstiegsspiele zur zweiten Faustballbundesliga in Hamm am 22. und 23. Februar zu qualifizieren. Die Faustballer des HSC 08 können vor dem vorletzten Spieltag bislang ohne Punktverlust und mit lediglich einem Satzverlust auf eine erfolgreiche Spielzeit zurückblicken. Souverän wurde man der Favoritenrolle gerecht und ließ nichts anbrennen. Aber auch einer der zwei kommenden Gegner konnte ohne Punktverlust seine Spiele bestreiten und somit ist der Tabellenzweite und langjähriger Rivale TSV Hagen 1860 zum Verfolger Nummer 1 geworden. Die routinierte Gruppe um den ehemaligen Youngster aus Hamm, Leon Schmelter, spielt immer noch einen sehr erfolgreichen Faustball. Aber auch der auf Rang 5 platzierte Raspo Coesfeld ist nicht zu unterschätzen. Ein schwieriger und auch entscheidender Spieltag steht also vor der Tür, wo die HSCler zeigen können, dass sie zurecht auf Platz 1 stehen und den direkte Wiederaufstieg fest im Blick haben.

„Für Faustballexperten ist das natürlich ein toller Spieltag. Zwei ungeschlagene Teams kämpfen um die Tabellenführung und der vermeidliche Außenseiter Coesfeld kann da auch zum Stolperstein werden. Wir freuen uns auf diese Spiele und wollen beide Mannschaften schlagen. Unser Anspruch muss der Wiederaufstieg sein!“, so Spielertrainer Christian Becker.

Trainer Becker kann auf den kompletten 8-köpfigen Kader zurückgreifen. Lediglich die Trainingsbedingungen waren aufgrund der Heimhallensperrung des Märkischen Gymnasiums von der Stadt aufgrund von einer vorbereitenden Baumaßnahme nicht optimal.

„Wir konnten zwei Mal in diesem Jahr trainieren, was nicht optimal ist. Die Breite des Kaders und die Ausgeglichenheit spricht da aber für sich und wir werden mit voller Motivation und Einsatz in die Spiele gehen. Ich freue mich auf dieses packende Wochenende.“, fügte Becker hinzu.

Auch die zweite Mannschaft der Faustballer steht vor einem wichtigen Spieltag. Bislang konnte man erst zwei Spiele für sich entscheiden und der Klassenerhalt steht auf der Kippe. Am kommenden Sonntag trifft die Mannschaft aber auf zwei Mannschaften, die die letzten beiden Tabellenplätze belegen. Der TuS Hilchenbach und der TuS Spenge liegen mit 0:16 Punkten und 1:16 Sätzen auf den derzeitigen Abstiegsrängen und wollen natürlich genauso wichtige Punkte einfahren.

„Die vier Spiele sind wahrscheinlich die wichtigsten Spiele in der kompletten Saison. Hier kann man alles klar machen, um auch im nächsten Winter wieder in der Verbandsliga anzutreten. Wer hier nicht gewinnen will, der hat Faustball nicht verstanden. Und unsere jungen Spieler haben das Zeug dazu, wenn sie ihr Können zeigen“, so Trainer Becker.

Ohne Miller (Handbruch) und Janke (Schulfahrt) muss die zweite Mannschaft die Reise ins 80-minütige Hilchenbach reisen. Auch Niels Balder, der nach einem viermonatigen Australienaufenthalt wieder in Hamm verweilt, steht im Kader und wird die Mannschaft so gut es geht unterstützen.

Die brandaktuellen Ergebnisse könnt ihr aber auf der Facebookseite der Faustballer „HSC 08- Faustball“ verfolgen.

Seite 42 von 51

You are here Home